kurze (Rück)Meldung

Der letzte Eintrag stammt vom 6. Juli. Seitdem habe ich den Blog fast gar nicht mehr aufgerufen. Aber ich habe die Fotografie nicht aufgegeben. Jede Menge Fotos sind in den letzten Monaten entstanden. Im August hatte ich ein Shooting. Das zweite im Jahr 2012. Und auch das letzte in 2012. Es folgten Schnappschüsse, Stillleben, einsame Spaziergänge mit der Kamera.

Ich habe mich nicht mehr mit einer Gruppe zum Fotografieren getroffen. Entweder hat mein Freund mich begleitet oder ich ging alleine raus.

Alleinsein bin ich gewohnt. Es sollte mir nichts ausmachen. Trotzdem macht es mich traurig.

Wahrscheinlich bin ich es auch selber schuld. Ich könnte ja mal jemanden fragen. Nicht immer nur darauf hoffen, gefragt zu werden. Diese Erkenntnis kam mir nicht erst gerade. Doch ändere ich etwas? Nein. Zu groß ich die Angst vor Abweisung.

Vor vielen Jahren wurde bei mir unter anderem eine soziale Phobie diagnostiziert. Ich war damals 15. Mittlerweile bin ich 27. Diese Phobie sollte doch mittlerweile „geheilt“ worden sein.

Vielleicht schaffe ich es ja dieses Jahr über meinen eigenen Schatten zu springen und Leute zu fragen, Menschen zu fotografieren. Und auch, diesen Blog zu updaten.

Doch etwas anderes geht vor: im Juni ist meine Abschlussprüfung. Jetzt habe ich noch Zeit, eventuell ein Shooting zu planen/machen. Außerdem möchte ich noch vor der Prüfung meine Lieblingsbuchhändlerin in Paris besuchen. Denn dort wird sie im Frühjahr für 3 Monate sein. Ein Tag in Paris – das sollte ich mir gönnen. Schließlich bin ich im vergangenen Jahr nicht weiter als kurz über die Grenze nach Rheinland-Pfalz rausgekommen (Holland zählt nicht, da die Grenze einfach zu nah ist und ich ab und zu in Vaals einkaufe).

Die ganzen Fotos hier sind im Laufe des vergangenen Jahres ab Juli entstanden. Den Hund wollte ich euch in einem extra Eintrag zeigen, denn er ließ sich so schön fotografieren. Übrigens heißt er Freddy und gehört meiner Tante. Das Kätzchen lief im Spätsommer bei meinem Freund rum und war extrem neugierig und auch nicht scheu. Es hat sich sogar ins Haus getraut und wollte gar nicht wirklich raus, sodass ich es tragen musste.
Wer möchte, kann mir bei flickr und/oder 500px folgen.

4 Gedanken zu „kurze (Rück)Meldung

  • 9. Januar 2013 um 10:46
    Permalink

    Liebe Verena!
    Ich kann mir gut vorstellen, was du durchmachst – ich habe zwar keine soziale Phobie, bin aber sehr scheu und schüchtern, wenn man das so sagen kann. Das hat mir leider schon viele Türen verschlossen, aber so ist das nun mal . Ich hoffe, wenn mein Sohn auf der Welt ist, dass es dann ein wenig besser wird, auch für ihn.

    Ich finde deine Bilder wahnsinnig schön! Am besten gefällt mir das mit dem Kopfsteinpflaster.
    Bitte mach mehr Bilder, das wäre eine Schande, wenn sie auf deiner Kamerakarte ungesehen liegen 🙂

    Ganz lieben Gruß!
    Nora.

    Antworten
  • 22. Januar 2013 um 09:58
    Permalink

    Hey hallo!

    Ich wollte dir nur sagen, dass deine Bilder wirklich wunderbar sind. Egal von der Natur oder der müden Bulldoge. 🙂 Das macht ja nichts, wenn du eine Zeit lang nichts postest. Das ist ein Hobby und du sollst machen was dir Spass macht. Wenn sich vor lauter anderen Sachen das Bloggen nicht mehr ausgeht, macht das auch nichts mehr. Und wenn du irgendwann dann wieder hier zurück findest, ist das umso schöner. 🙂
    Liebe Grüße
    Christina

    Antworten
  • 19. Februar 2013 um 16:39
    Permalink

    oh wie wunderschön, ich bin total begeistert vom zweiten bild. ein traumhaftes licht! und schön, dass du mal wieder was gezeigt hast!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: