Zürich 2011

Eine Woche Zürich liegen nun hinter mir. Über 900 Fotos habe ich gemacht. Die werde ich euch aber nicht alle zeigen. 😉 Die Bilder habe ich mal wieder verkleinert, da mir ja nur 200MB Speicherplatz zur Verfügung stehen. Muss mir mal was anderes einfallen lassen…
Ein bisschen was möchte ich euch noch über meinen Urlaub erzählen. Donnerstag vor einer Woche stand ich um 4 Uhr nachts auf. Unser Flugzeug startete von Köln-Bonn aus um 7 Uhr, aber da mussten wir ja auch noch hinkommen. Mein Vater war so nett und hat uns gefahren. Wir = mein Freund, ein Freund von ihm und ich. Am Flughafen trafen wir auf einen weiteren Freund, der ebenfalls mit uns flog. Der Grund, weshalb wir ausgerechnet nach Zürich wollten, ist ganz einfach: ein Freund der drei „Jungs“ (Männer trifft’s eher ;)) wohnt und arbeitet seit einigen Monaten dort. Bei ihm haben wir auch übernachtet.
Wir haben viel unternommen, waren auch wandern und haben viel Geld ausgegeben (was in der Schweiz ja nicht schwer ist…).
Der erste Tag war total anstrengend. Ich war froh, als ich gegen ein Uhr im Bett lag.
Da ich kein Partymensch bin war ich nur Freitag mit den anderen wirklich lange weg. Wir waren in der Langstraße, wo es genug Kneipen und Clubs gibt. Allerdings war das nicht meins. Samstag haben wir uns Tretboote ausgeliehen und sind damit über den Zürichsee gefahren. Anschließend waren wir im Café Sprüngli. Mhmmm… Und weil wir ja sonst noch nicht genug gegessen haben, waren wir abends bei einem Italiener. 😉 Allerdings bekam ich eine Erkältung und deshalb bin ich nicht noch mit den anderen ins Kaufleuten gegangen. War mir aber auch recht. 😉 Sonntagabend bin ich alleine zu Hause geblieben. Fühlte mich einfach nicht gut. Ich war aber auch den ganzen Tag draußen gewesen. Wir waren an der Limmat spazieren und das Wetter war toll. Überhaupt hatten wir mit dem Wetter echt Glück!
Montag war Nationalfeiertag. Eigentlich wollten wir uns morgens die Parade ansehen, aber die Jungs haben natürlich verschlafen und so wurde daraus nichts. Am Bürkliplatz war aber eine Art Volksfest. Das haben wir uns aber nur mal kurz angesehen. 😉
Den Nachmittag verbrachten wir nochmal ein wenig an der Limmat. Abends waren wir auf einer Dachterrasse, um das Feuerwerk zu sehen. Dabei habe ich zwar auch fotografiert, aber die Fotos habe ich noch nicht bearbeitet bzw. sind nicht sooo gut geworden.
Am nächsten Tag fuhren wir mit der Tram rauf zum Zoo und verbrachten dort den Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein. Abends konnten wir vom See aus sogar die Alpen sehen. Mittwochmorgen wurden wir dann von Regen und Gewitter geweckt. 😉 Das war auch unser letzter Tag und den nutzten wir noch, um ins Landesmuseum zu gehen.
Und dann war unser Urlaub auch schon vorbei. Der Rückflug war genau wie der Hinflug: man sah nur Wolken. Überall. Allerdings freute ich mich, als ich noch einen letzten Blick auf den See erhaschen konnte, bevor das Flugzeug durch die dicke Wolkemasse flog…
Und nun: viel Spaß mit den Fotos. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: