Aachen und das Dreiländereck

Samstag waren mein Freund und ich zum Grillen eingeladen. Vorher wollte ich aber noch gerne in Aachen fotografieren. Ein paar der Fotos zeige ich euch in diesem Eintrag.

Schnappschuss bei Runners Point. ;)

der Aachener Dom von vorne

Während der kleinen Fototour saßen wir draußen im Café zum Mohren. Dort ist das Foto entstanden:

Später habe ich noch im Aufzug zur Wohnung der Freunden dieses Foto gemacht:

Eigentlich ist mein Freund auch mit auf dem Foto. 😉 Aber ich habe es etwas zurechtgeschnitten.
Und schließlich noch etwas von oben. Im Dunkeln habe ich auch Fotos gemacht, aber die sind eher Spielereien und Tests.

Am nächsten Tag ging es zum Dreiländereck, wie im letzten Eintrag berichtet.
Balduin-Turm, 50m hoch
Der Balduin-Turm auf der belgischen Seite kann befahren oder bestiegen werden. Erwachsene zahlen 3,50€. Von dort kann man in alle drei Länder blicken.

Auf der niederländischen Seite befindet sich ein Labyrinth. Eintritt kostet 3,25€ für Erwachsene.
Labyrinth auf niederländischer Seite
Neben dem Labyrinth befindet sich eine Taverne, in der wir leckeren Pfannkuchen gegessen haben.

Auf dieser Seite gibt es ebenfalls einen Turm, der Wilhelminaturm. Dieser wird allerdings momentan neu gebaut. Mitte des Jahres soll er fertig werden und einen gläsernen Skywalk erhalten. Ich bin schon sehr gespannt!
Wilhelminaturm
1932 ist eine amerikanische Propellermaschine in der Nähe des Turm abgestürzt. Ein Monument gedenkt den Verunglückten.

Unter dem Dreiländereck führt übrigens ein 870m langer Tunnel durch – der Gemmenicher Tunnel. Er verbindet den Bahnhof Aachen West mit dem belgischen Bahnhof in Montzen.

Wer die Gelegenheit hat, ins Grenzgebiet zu kommen, sollte das Dreiländereck unbedingt besuchen.

2 Gedanken zu „Aachen und das Dreiländereck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: